Kouzelná flétna (DIE ZAUBERFLÖTE)

Wolfgang Amadeus Mozart

Kouzelná flétna (DIE ZAUBERFLÖTE)

Libretto Emanuel Schikaneder und J.G.K.Ludwig Giesecke
Transkription des Librettos: Vlastimil Peška
Regie, Transkription der Musik und Studium der Musik: Vlastimil Peška
Szene: Pavel Hubička

Das letzte dramatische Werk Mozarts ist eine Aufführung mit Gesang, die der Autor dem volkstümlichen Publikum des Theaters an der Wien gewidmet hat, wo im Jahr 1791 auch die Prämiere aufgeführt wurde.
Die Inszenierung des Theaters Radost spricht ein breites Umfeld seiner Zuseher an – „von zehn bis hundert Jahren“ – vor allem wegen der positiven Bewertungen durch die Kritik und der begeisterten Annahme durch die Zuseher. Das Stück gehört zu den Familienvorstellungen, die sich großer Beliebtheit erfreuen.
Das Libretto wurde im Vergleich mit dem ursprünglichen Werk gewissermaßen mit den verschiedensten Motiven umkombiniert, stark vereinfacht, akzentuiert wurde sein märchenhafter Stil (der Zwist zwischen Sarastro – dem Sonnenkönig und der Königin der Nacht, oder das Liebesmotiv zwischen dem Prinzen Tamino und der Prinzessin Pamina) und natürlich wurden nicht nur die dramatischen, sondern auch die komischen Elemente bewahrt, deren Träger vor allem der Vogelfänger Papageno darstellt.
Die geniale Musik W. A. Mozarts ist ein Werk seines letzten Lebensabschnitts – aus Tagen der Not und Krankheit.
Trotzdem ist es eine strahlende, lebensbejahende und optimistische Musik, deren sängerische Wiedergabe selbst für den musikalisch gut ausgestatteten Chor des Theaters Radost eine große Herausforderung darstellt.

Dauer der Vorstellung 1 Std. 30 Min.

KOUZELNÁ FLÉTNA

KOUZELNÁ FLÉTNA KOUZELNÁ FLÉTNA KOUZELNÁ FLÉTNA KOUZELNÁ FLÉTNA

Premiéra: 16. března 2014

Zpět na:
Všechna představení
Představení pro Mateřské školy
Představení pro 1. a 2. ročník ZŠ
Představení pro 3 až. 5. ročník ZŠ
Představení pro 2. stupeň ZŠ
Večerní Radost – představení pro mládež a dospělé